Mag. Roland Venier Psychotherapeutische Praxis

Psychotherapie

Trauma

Als Trauma bezeichnet man ein von außen einwirkendes Ereignis, dass die psychische Belastungsgrenze überschreitet und vom Betroffenen nicht mehr ausreichend verarbeitet werden kann. Eine traumatisierende Verletzung kann sowohl körperlicher wie auch seelischer Natur sein. Beispiele für Erlebnisse, die Traumata auslösen können, sind Gewalt, Krieg, Folter, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, körperliche und seelische Misshandlung, aber auch Unfälle, Katastrophen oder Krankheiten. Auch die bloße Zeugenschaft eines solchen Ereignisses kann traumatisierende Wirkungen auf den Beobachtenden entfalten.

Die Katathym - Imaginative Psychotherapie hat sich über Jahrzehnte in der Traumabehandlung bewährt. Sie bietet einen besonders schützenden und sicheren Rahmen. Durch eine stabile Beziehung sowie eine ressourcen - und prozessorientierte Arbeit wird möglichst rasch die Kontrolle wiedererlangt um im darauffolgenden Prozess das Trauma erfolgreich zu bewältigen.

EMDR ist eine erprobte Methode, die eingebettet in einer psychotherapeutischen Behandlung hilfreich sein kann. So können eingefrorene Gefühlszustände aufgetaut werden, um sie in der Therapie aufzulösen und zu integrieren. Da ich über eine Zusatzqualifikation in EMDR verfüge, kann ich diese Methode bei Bedarf in den therapeutischen Prozess einbringen.