Mag. Roland Venier Psychotherapeutische Praxis

Psychotherapie

Essstörungen

Die Anzahl der Essstörung nimmt in den letzten Jahrzehnten stetig zu. Bei Anorexie (Magersucht) und Bulimie (Ess- Brechsucht) sind großteils Frauen und Mädchen betroffen, während bei der Adipositas (Fettsucht) das Verhältnis zwischen Männern und Frauen ausgeglichen ist. Hinter diesen Störungen des Verhaltens werden innerseelische Spannungen über das Essverhalten ausgetragen.

Bei einer Essstörung ist es wichtig nicht zu lange zu warten, um sich in Behandlung zu begeben. Da die Betroffenen es manchmal nur schwer schaffen eine Therapie zu beginnen, ist es wichtig und letztendlich erkennen das auch die Kranken an, dass Eltern, Partner, Angehörige etc. gemeinsam mit dem Betroffen einen Anfang finden.

Eine ambulante Psychotherapie ist ab einen Mindestgewicht von 45 bis 42 kg möglich. Darunter ist eine stationäre Behandlung unumgänglich.

Suchtverhalten

Die Sucht ist ein nicht gelungener Versuch innere Spannungen zu beseitigen. Oft sind es innere Leere, Gefühl der Sinnlosigkeit und Langeweile, Erlebnisse der Einsamkeit und Verlassenheit, Hoffnungs- und Hilflosigkeit, Enttäuschungen und Sorgen, die der Betroffene mittels Alkohol, Medikamenten etc. versucht zu bekämpfen. Durch die Gewöhnung der Substanzen kann es leicht zur Abhängigkeit kommen. Die Folgen sind für die Betroffenen und ihre Angehörigen katastrophal, da damit eine Verarmung der Persönlichkeit und des sozialen Lebens erfolgt.

Alkohol, Drogen und Medikamente sind die weitverbreitesten Süchte. Aber auch nicht stoffgebundenen Süchte wie Spielsucht, Arbeitssucht oder Mediensucht
nehmen in den letzten Jahren rapide zu.

Ohne professionelle Hilfe ist die Überwindung der Sucht meistens nicht möglich. Sollten Sie sich für eine Behandlung entscheiden, stehe ich Ihnen mit meiner langjährigen therapeutischen Erfahrung im Suchtbereich gerne zur Seite.